Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    eyenblack
    janie
    - mehr Freunde


Links
   Schandmaul
   Music Support
   Meine Homepage
   Meine Gallery


Webnews

Webnews



http://myblog.de/foreverheal

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Die "Ich hasse..." Liste.

Ja genau.. nachdem meine Laune heut eigentlich richtig geil war, wurde die doch mit zunehmender Abendstunde immer niedriger, bis zum momentanen Tiefpunkt.. eine kleine Diskussion mit meinen Eltern über nen Umzug hat das ganze so richtig "gepusht".

Ich hab gemerkt, wie sehr ich hier aus dieser Gegend doch weg will.. ich wünsche mir so sehr, dass ich in die Pfalz kann, auch wegen dem schulischen Aspekt, weil das mir verdammte Vorteile bringen würde... wenn ich schon das Jahr wiederhol (JA, ich weiß VERDAMMT! Hätt ich mich letztes Jahr zusammengerissen, hätte ich letztes Jahr besser abgeschlossen und nicht alles so in mich aufgenommen was vorgefallen is, hätt ich dieses Problem nicht, ich WEIß, dass ich selbst dran Schuld bin, wie bestimmt einige sagen werden/würden). Aber zählt meine Zukunft denn nicht?

Und durch das alles und einfach so ein paar Faktoren, fühlte ich mich ein Jahr zurückversetzt, ich fühl mich so scheiße wie damals.. ich hab das Gefühl hier nur noch weg zu wollen, das Gefühl einfach keinen Bock mehr auf hier zu haben.. dahin zu wollen, wo wirklich meine Freunde sind. Das Gefühl des Wunsches, der nich in erfüllung geht und mich fertig macht... das Gefühl, dass ich so lange nicht hatte, weil einfach alles gepasst hat. Und jetzt? Heute mittag hab ich ner Freundin noch Hoffnung gemacht, hab gesagt, dass irgendwann sich alles klärt und es dann läuft. Aber was erzähl ich für ne Scheiße?! Es is doch nich so.. Es is zu viel eingebrannt, was ich jedes verdammt Mal, in solchen Momenten wie jetzt, wieder mitkrieg.. jedes verdammte Mal... ich will zu meinem Schatz.. jetzt.. =( ich wünsche das Gefühl, das ich gerade habe niemandem.. wirklich niemandem.. weil das einen in den Wahnsinn treiben kann, wenn man nicht damit umgehen kann...

Aber um nochmal zum Titel zu kommen.. hier meine Liste, in der alles aufgelistet ist...

Ich hasse:
- es, so jung zu sein.
- deshalb nich gezählt zu werden, weil man ja "eh noch n paar Jahre bei den Eltern wohnt", wenns um Dinge wie nen Umzug geht.
- untätig dasitzen zu müssen und nix dagegen machen zu können.
- es, dass das Leben so scheiße ungerecht sein kann und mein Bruder da hin ziehen kann, wo ich so unbedingt sein möchte und mir nichtmal die chance gegeben wird, da hin zu kommen und ich hier in der Gegend, in der ich nich bleiben möchte, bleiben muss... (so wies aussieht).
- es, dass man nicht sieht, wie viel mir an einem Umzug in die Pfalz liegen würde, allein schon wegen den Zukunftschancen (da ein halbes Jahr früher Abi).

Und was ich grad im Moment am allermeisten hasse:
dass ich das Gefühl hab, ein Jahr in die Vergangenheit zurückgesetzt zu sein... und das Gefühl zu haben, das ich über ein halbes Jahr nicht mehr hatte...

18.5.09 22:34


Werbung


Wooooha.

Das war mein erster Gedanke, als ich mich gerade eben eingeloggt und gesehen hab, wann ich das letzte mal gebloggt hab. Gute 2,5 Monate her, Schande über mich.

Jedenfalls, es ist einiges passiert in der Zeit. Na ja, sooo viel jetzt auch wieder nicht. Aber etwas für mich sehr, sehr wichtiges... Ich hab in den Monaten gemerkt und spüren dürfen, was Glück ist und mich mal wieder richtig glücklich fühlen können Was ich vor allem einer Person zu verdanken hab :-*

Nu ja, in der Zeit hab ich auch ein paar neue Leute kennengelernt, die wirklich auch sehr, sehr nett sind und die ich echt mag. Auch wurde ich, so unfassbar das klingt, auf Geburtstage von Klassenkameradinnen eingeladen.. sowas bin ich, bzw. war ich gar nicht so wirklich gewöhnt. Bin aber froh drüber, dass es so geworden ist und dass ich mich über meine Klasse eigentlich gar nicht mehr so beklagen kann.

Warum ich aber eigentlich heute mal wieder blogg, ist die Tatsache, dass mir aufgefallen ist, für wie selbstverständlich man Glück eigentlich meistens dann sieht, wenn es erfährt und noch nicht drüber nachdenkt. Klar, man weiß es zu schätzen.. aber man denkt dann doch erst nach ner Weile und nach manchem, was man so mitbekommt: "Hey. Bist du überhaupt dankbar für das Glück, das du momentan hast und schätzt du es momentan überhaupt? Mach mal die Augen auf, denk drüber nach und jammer mal nicht über ein kleines Wehwehchen."

Tjoa. Und weils so lustig is, kam mir diese "Erleuchtung" mal wieder am Abend... aber vielleicht ist es wirklich so, dass man erst abends versteht und einsieht, warum manches so ist und wie man wirklich denkt und fühlt.

Manchmal wissen wir selbst nicht, was wir über Tage machen. Die Einsicht kommt oft mit der Nacht und schleicht sich immer weiter zu uns. (c)ve

Ein kleines Sätzchen, was den Absatz darüber ein wenig deutlicher macht...

18.4.09 23:14


Nochmal einer

Ich werd ja richtig aktiv hier.. zweimal hintereinander, wow. Aber diesmal leider begründeter als gestern...

... heute war eigentlich gar kein schlechter Tag, ich hab nicht wirklich nen Grund zu klagen, wenn da nicht so ein paar Sachen aufgekommen wären, wodurch dann wieder andere in Erinnerung gerufen worden sind. Kettenreaktion nennt man sowas wohl.

Aber fangen wir mal an: Heute Musicalprobe gehabt, einige Sopranstimmen, einige Männerstimmen und 3 Altstimmen, zu denen ich gehör. Auch hab ich n Lob von unsrem Chorleiter gekriegt, wodrauf ich eigentlich so lange gewartet hab, nicht weil ich unbedingt auffallen will, sondern einfach wissen mag, dass ichs kann. Das kam heute und eigentlich sollte ich mich ja drüber freuen. Aber wie drüber freuen, wenn zwei der besten Freunde an der Schule sich nichtmal für einen mitfreuen =( und der eine davon dann noch in einer Band spielt, in der ner Klassenkameradin singt und mir davor abgesagt hat, weil er ja keine Zeit hat... irgendwie denkt man dann ja eben doch weiter, wenn man schon mal angefangen hat..

Dann hab ich noch was gelesen, bei dem es um Opa ging und ich wieder so an ihn erinnert wurde.. da kam quasi so ne ganze Flut von Erinnerungen und Traurigkeit hoch, es is einfach immer noch so heftig, ihn nicht mehr da zu haben. Noch dazu hab ich ein, ich nenns mal so, Armband mit nem Glöckchen gefunden, das ich letztes Jahr an Ostern (als er noch da war) bis ca. August immer am Handgelenk hatte. Die Gewissheit und Erinnerung an all das tut so verdammt weh..

.. die Tatsache, dass mein Bruder und so ein, zwei andere männliche Wesen brutal nerven und ich mir bei einem (der nicht nervt) nicht sicher bin, was da is (wenn da was is..), bessert die Tatsache nicht wirklich. Oh man.. ich glaub, heut geh ich mal früher pennen.. und versuch nich mehr an den Tag heute, sondern an übernächstes Wochenende zu denken.

4.2.09 21:18


Der zweite Eintrag 2009

*hust* Ja, ich schäme mich ja schon dafür, so lange nicht mehr gebloggt zu haben.. aber immer wenn ich dran denk und was zu bloggen hätte, bin ich entweder in der Schule oder sonstwo, wo ich kein Internet hab.

Jedenfalls.. an der Tatsache, dass ich immer noch über Freundschaft nachdenk (ja, wegen so ein, zwei bestimmten Personen...), hat sich nichts geändert. Mir wird lediglich immer klarer, dass ich meinen Freunden (vor allem denen, die ich schon laaange kenne) so dankbar sein kann, dass sie für mich da sind und deren Freundschaft ich habe =)

Nu ja, ich glaub irgendwie, dass dieser Blog mal wieder total durcheinander wird und ohne Zusammenhang getippt ist x) Typisch für mich eben aber so gehts nunmal in meinem Kopf zu, ob ichs nun will oder nicht. Gedanken und Gefühle kann man leider nicht gut kontrollieren.

Schule läuft immerhin recht gut, kann da drüber nicht wirklich klagen.. außer über den neuen Stundenplan fürs Halbjahr und meinen "Lieblings"-tag, Dienstag -.- wie heute eben. Nach den ersten beiden Stunden Franz konnt ich eh schon fast kotzen und dann in Chemie hat mein Lehrer mir noch vollends die Laune versaut mit seinen dummen Sprüchen. Italienisch war wenigstens etwas erträglich. Mais c'est la vie. Da muss ich durch und werds auch packen, da bin ich sicher.

Im Moment weiß ich irgendwie nicht, warum ich manchmal so ewig am Pc sitz.. wenn ich weiß, dass jemand nicht online ist wart ich trotzdem bis zu meiner "Offline-geh-Zeit", bis ich off geh, obwohl ich schon müde bin wie sonstwas. Aber da kann man eben auch nix machen, das Unterbewusstsein steuert.. ich glaub an Freuds Beschreibung des "Es", "Ich" und "Über Ich" ist ziemlich was dran.. schon interessant, ich kanns empfehlen sich mal was über Freud durchzulesen. So kommt man doch von einem Thema zum anderen xD

Was gibts noch so *in Kopf rumkram*. Na ja, einiges, was aber eigentlich alles ein wenig zu viel ist, ums hier jetzt so zu schreiben, das wäre auch zu verwirrend einen so tiefen Einblick in meine Gedanken zu geben^^ Nur so viel.. :
Durch Beobachtungen der Gesellschaft meinerseits und täglicher Konfrontation mit vielen dummen Menschen, bei denen man sich dann frägt, wo sie ihren Verstand gelassen haben und Aufregung über eben dies Verhalten kam ich zu dem Schluss, misanthropische Züge zu haben x) Aber da frag ich mich nur, wer diese denn nicht hat...

... okay, bei manchen sind sie ausgeprägter, während sie bei wieder anderen kaum wahrzunehmen sind. 

ACHJA! Da war noch was: Eine kleine aber feine Buchempfehlung für die Leseratten. "Vampire! Vampire! Alles über Blutsauger" von Markus Heitz kann ich denen empfehlen, die Vampire mögen und einen Sinn für manch Makaberes haben. Bin grad am lesen und finds wirklich gut. Nur ist es nichts für Leute, die unter (leichter) Paranoia leiden.

3.2.09 21:50


Der erste Eintrag im neuen Jahr

Wie der Titel schon sagt, ist das hier der erste Eintrag in diesem Jahr und da ich ja meistens nicht ohne Grund schreibe, ist es grad mal wieder so, dass mir einige (besser gesagt viele) Dinge durch den Kopf gehen.

Die letzten paar Tage z.B. überleg ich immer mal wieder, was Freunde denn wirklich sind und ob Freunde, die sagen, dass sie deine Freunde sind auch wirklich so sind, wie sie sein sollten und dich wirklich komplett akzeptieren, wie du selbst bist und nicht wegen manchen Sachen leicht.. wie soll ichs ausdrücken.. vorwurfsvolle oder besser gesagt kränkende Kommentare machen - auch wenn es vielleicht nicht so gemeint ist, was ich ja nicht wissen kann. Kommentare, wie man sie lange gehört hat, in so einem bestimmten Tonfall und man dann verunsichert wird in sich und vor allem in diesem Moment über die Freundschaft nachdenkt.

Das hat mich dann u.a. dazu gebracht, dass ich mir wieder Gedanken gemacht hab, ob ich nicht zu viel Vertrauen zu schnell in die Freundschaft gesteckt hab oder  ich selbst wieder Fehler gemacht hab, dass man sich von mir abwendet. Ich hasse dieses Gefühl, kann aber auch nichts dagegen tun.. leider.. es ist da und wird glaub ich nicht so schnell verschwinden, auch wenn es den Anschein hat. Doch das ist meistens nur Verdrängung, bis was kommt, das einen wieder ins wackeln bringt.

Nuja, dann das Nächste: Es ist einfach schade und nervt mich einfach nur noch, dass ich so gut wie nie rauskomm und das unternehmen will, was ich gerne möchte.. sondern meistens Samstags nur weg bin und mal rausgeh, wenn der Jugendtreff (von dem ich ja SO begeistert bin und mir überhaupt nichts besseres samstags vorstellen könnte..) ist. Und da leitets schon zum nächsten über.

Mir fehlt jemand verlässliches, an dem ich mich wirklich anlehnen kann, der für mich da ist und was mit mir unternimmt. Das ewige allein im Zimmer sitzen und nichts tun außer vorm Pc zu sitzen geht mir auf den Keks.. klar, es werden bestimmt einige denken, dass  ich ja was mit meiner Familie unternehmen kann - aber an einem Freitag oder Samstag (da drum gehts mir vor allem) sind da eben auch nicht alle da, sodass man was gemeinsam machen könnte, das Spaß macht. Mir fehlt, wenn ich jetzt einfach mal Schandmaul zitiere, der Sonnenstrahl, der mich auch ausgelassener sein lässt, die feste Schulter, die eben einfach nur da ist.

Na ja, abwarten. Irgendwann wird da schon noch was sein, ich hoffe nur bald. ich will auch nicht mehr nur rumsitzen und warten. Aber wie mich selbst drum kümmern, wenn hier kaum wer mit mir weg geht?

Aber zum Blogeintrag und meinen Gedanken zurück. Mir ist noch etwas im Kopf, was vor allem den christlichen Glauben und die Einstellung von vielen Betrifft, die diesem eben sehr "pflichtbewusst" nachgehen und deshalb meinen, immer im Recht zu sein. Aber nicht nur das, nein. Sie bilden sich keine eigene Meinung über viele Dinge, die einfach wichtig sein könnten, auch werden andere Religionen nicht gern gesehen und als falsch bezeichnet. Aber warum denn bitte? Heißt es nicht in der Bibel (nach der doch alle so eifrig leben!): "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst."? Das ist doch ein Grund, warum man nicht dagegen vor gehen und gleich mit Vorurteilen entgegenkommen sollte. Irgendwie widerspricht sich da so vieles -.- Mich nervts einfach nur, dass immer nur gemeint wird, dass der Glaube, den man selbst hat der einzig Richtige ist und die Menschen, die einen anderen - oder gar keinen - haben "verloren" sind und das falsche tun. Wie ich zu dem ganzen jetzt komme, ist ganz leicht zu erklären.

Es war ein kleines Gespräch über Pentagramme und andere "Satanszeichen" (haha.), das ich mit jemandem im Glauben sehr überzeugtem geführt hab und die Person gegen alles, was ich gesagt hab etwas einzuwenden hatte, weil sie das ja schon überall gehört hat (also jetzt, dass die Zeichen "satanistisch" sind) und in der Bibel steht das solche Zeichen böse sind. Das ist so schwachsinnig! Die meisten haben nichts von Toleranz und der Bildung der eigenen Meinung gehört, wie mir scheint -.- Man sollte sich erst mal mit einem Thema oder sagen wir mal einer Kultur auseinander setzen, bevor man diese verurteilt.
Die sollen endlich mal ihre Augen öffnen!  

Aber mal zurück zur Schule x) Die Woche verlief ganz ok, hab Physik endlich hinter mir und  Mathe zurück. Man, so gut war ich in Mathe schon lang nicht mehr. Das flasht dann doch noch ;-) Immerhin etwas, das ich gut find. Ich hab sogar nichts mehr gegen das Fach xD Und wer mich kennt, das dieser Ausspruch von mir fast unglaubwürdig klingt.

Insgesamt war die Woche bis heute, Freitag recht gemischt. Gute Nachrichten, schlechte Nachrichten und von allem irgendwie was dabei.. eben wies so schön heißt, zwischen Himmel hoch jauchzend und zu Tode betrübt. Das triffts glaub ich recht gut meistens. Aber  ich dank allen Freunden, die mich immer mal wieder "aufpäppeln", für mich da sind und für die ich auch da sein kann. Das macht eine Freundschaft aus, fühlt euch alle ganz, ganz fest geknuddelt!

16.1.09 21:39


Und doch wieder so viel Zeit vergangen

Ja, die Zeit rast doch. Auch, wenn man es oftmals nicht warhaben will, rennt sie einem dann doch quasi davon - nur wohin? Hat Zeit ein bestimmtes Ziel? Ich glaube nicht.

Wie dem auch sei, kommen wir zur Sache (wobei ich mich grad frag, was überhaupt die Sache sein sollte, ich weiß doch selbst nicht mal, was ich grad schreiben will):

Weihnachten und die Feiertage vorbei, jetzt steht "nur" noch Silvester an und dann ist schon wieder ein Jahr vorbei. Wenn ich zurückblicke in dieses Jahr, sehe ich einen Haufen von Höhen und Tiefen - von denen ich den Großteil wahrscheinlich hier gepostet habe. Vieles dieses Jahr hat mich mitgenommen, mehr als ich wollte... na ja, eigentlich vor allem nur eines, was sich die meisten bestimmt denken können. Alles andere war eigentlich.. na ja, nicht normal. Aber auch nicht unbedingt (ok, vielleicht ein wenig) ein Tiefschlag. Jedoch hat sich ja manches auch zum Guten gewendet - ich habe eine neue tolle Klasse, in der ich sogar Freunde gefunden hab, auf die ich jetzt auch nicht mehr verzichten möchte. Ich freu mich auch drauf, Silvester mit meiner Klasse zu feiern =) Etwas, das ich auch noch nicht gewöhnt bin.. ich gebs zu, es gibt manche Dinge, an die ich mich noch gewöhnen muss, was Schule und "Privatleben" angeht, dass seit diesem Schuljahr zusammen geht. Aber ich finds ja gar nicht mal so schlecht.

Mein Wackenticket hab ich jetzt auch, worauf ich mich sehr freue.. endlich wieder Wacken, endlich wieder eine gewisse Freiheit genießen (das Gefühl ist so herrlich!). Ich kann das jetzt nicht beschreiben aber vielleicht wissen einige ja, was ich meine. Wenn nicht, stellt euch folgendes Szenario vor:

Ihr steht ganz oben, auf dem obersten Gipfel der wunderschönsten Landschaft, die ihr euch erdenken könnt und atmet ganz tief ein- Ihr fühlt einfach nur, dass ihr frei seid und in diesem Moment, in dem ihr alles überschaut und unabhängig seid, machen könnt, was ihr wollt und jeden Augenblick genießt. Dieses Gefühl speichert sich und will wieder gefühlt werden, immer wenn ihr an diesen Moment denkt.

Es gibt manche Dinge, die man oft nicht loslassen will.. ich denke, so gehts mir in diesem Moment. Ich will nicht, dass dieses Jahr endet und vielleicht ein neues, das so ähnlich ist beginnt. Vielleicht ist es ja auch eine Art Angst, die sich da breit macht.. Kann sehr gut sein. Dieses Jahr will ich nicht noch mal erleben... Ich hoffe, dass sich vieles für 2009 ändert und ich aufhören kann, an das, was dieses Jahr war andauernd zu denken. Was all das Negative betrifft.

Ich bin ja doch gespannt, was sich nächstes Jahr ereignet... die guten Vorsätze lassen wir mal aus, an die hält sich ja doch niemand Man sollte sich diese sowieso nicht immer im neuen Jahr vornehmen sondern dann, wenn man es für richtig hält einfach damit anfangen. In diesem Sinne:

Frohes neues Jahr!

30.12.08 18:13


Tjaja.

Ich weiß doch immer wieder - durch was auch immer, warum ich manches gemacht hab aber auch, warum ich manches einfach unterlassen habe. Ich weiß, ein Satz ohne Zusammenhang, muss er aber auch nicht haben.. Ich versteh nur manches nicht. Oder einiges, je nach dem.

Jetzt läuft Schule soweit ganz gut aber alles andere is kacke, kann nich beides einfach mal für n paar Monate glatt laufen, oder sogar einfach nur für ein paar Wochen?!

Wär ja auch zu schön, um wahr zu sein... *auf imaginären Boxsack schlag* Argh! Ich brauch ne Weile Urlaub von allem hier, einfach mal n bisschen auf Abstand gehn und nicht an das denken müssen, was jeden Tag präsent ist. -.-

Hoffentlich bietet sich die Möglichkeit demnächst mal...

1.12.08 16:46


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung